Kustom Life Magazine #15

Kustom Life Magazine #15

Erscheint am 30.01.2018
1931 Opel Hot Rod
1964 Triumph Moon Machine
Howard Gribble Lowrider History

News

KUSTOM CAR MAGAZINE #6

LEBENDE LEGENDEN

Die große Zeit der Custom Cars scheint im Jahre 2015 so nah und doch so fern. So nahe, da es in diesen Tagen wohl wieder eine ähnlich große Szene gibt wie damals in den 50er/60er Jahren in den USA – nur internationaler. So fern, da wohl kaum Jemand aus unserer Leserschaft behaupten kann, damals dabei gewesen zu sein. Dabei gewesen in einer Zeit, in der so gut wie alle unserer heutigen Traumautos Neuwägen oder wie man heute so schön sagt „junge Gebrauchte“ waren, die man günstig beim Händler nebenan kaufen konnte. Die Modelle konnte man sich damals logischerweise bequem aussuchen – 57er Pontiac Coupe als Basis? Bitteschön, steht beim Händler um die Ecke! Dringend benötigte Teile für Custom Cars wie z.B. Blechteile & Chromteile anderer Modelle konnte man sich sogar noch bequem beim örtlichen Marken Dealer bestellen, wenn er sie nicht sogar auf Lager hatte – die Schrottplätze waren damals noch nicht voll mit dem was gesucht wurde, das kam erst im Laufe. Das diese Zeiten natürlich längst der Vergangenheit angehören liegt in der Natur der Sache und ist uns allen klar. Nichtsdestotrotz lässt uns das traditionelle Customising nicht los und wir stöbern unerlässlich nach Projekten, Teilen und natürlich auch in der Vergangenheit um uns Inspirationen für unsere eigenen Projekte zu holen. Und siehe da – auch im Jahr 2015 lassen sich bezahlbare Projekte finden, werden neue und alte Teile angeboten und gibt es eben Publikationen wie das Kustom Car Magazine und einen ganzen Stapel anderer weltweit um die heutige Szene zu „füttern“. Was die „ursprüngliche“ Szene aus den 40er-60er Jahren angeht lässt sich das meiste nur über alte Magazine und Bücher aneignen. Eines sollten wir jedoch nicht vergessen: Noch gibt es Sie, die alten Helden jener Tage die unermüdlich weiter arbeiten, deren Leben ganz dem kreativen Umbau automobiler Träume gewidmet zu sein scheint: George Barris, Darryl Starbird, Bill Hines....
Und zumindest einer von Ihnen ist auch heute noch weltweit anzutreffen – nicht nur auf den großen Auto Shows wie eben der Yokohama Hot Rod & Custom Show, sondern auch auf den Partys am Abend: Gene Winfield! Inzwischen 87 Jahre alt aber kein bisschen müde, betreibt er seit 1946 eine Custom Werkstatt die sowohl weltberühmte Filmautos hervorbrachte (z.B. den „Reactor“ für die Batman und Star Trek Serien der 60er Jahre,oder die Blade Runner Fahrzeuge), als auch diverse Custom Car Ikonen wie den „Jade Idol“. Ohne Frage ist er der wahre „King of Kustoms“ und noch dazu ein unglaublich freundlicher und netter Typ! Natürlich habe ich es mir nicht nehmen lassen, Gene die neueste Ausgabe des Kustom Car Magazine´s in Japan zu geben und ein kurzes Gespräch mit ihm zu führen. Hier auf dem Foto seht Ihr ihn in alter Frische vor seinem Ford Econoline „Pacifica“. Eine lebende Legende trifft man nicht alle Tage – wenn Ihr die Chance habt, lasst sie euch nicht entgehen!

Keep The Legends Alive!

Michael Schmidbauer
Chefredakteur Kustom Car Magazine

Inhalt - Kustom Car Magazine Issue 6:

  • 23 Yokohama Hot Rod & Custom Show 2014
  • Custom Parts & Wear Open House 2014
  • Hindenberg Dirt Track Races 2014
  • Parts: Berlin Metal Craft – Instrumenten Panel für Hot Rods
  • Parts: Brookville Bodies – the original body of steel
  • Jürg Seebergers 1932 Ford Roadster
  • Lady in Red - 1960 Pontiac Bonneville
  • Candy Beauty - 1953 Buick Super Riviera
  • History: Ina Mae Overman's 1952 Lincoln Capri

 

Ähnliche Artikel

Kustom Life Magazine #2

Kustom Life ...

Ab dem 24.11.2015 im Handel! 1942 Harley Davidson 1956 Lincoln Pike Brothers ...

24

Nov

2015

Kustom Car Magazine #5

Kustom Car Magazine ...

Ab dem 25.11.2014 im Handel! The Swiss Chocolate Box - 1950 Ford Two Door ...

10

Nov

2014

Kustom Car Magazine #3

Kustom Car Magazine ...

Take a Kustom Ride - Es ist soweit! Ja, ihr haltet soeben die dritte Ausgabe ...

10

Jul

2014

comments powered by Disqus