Kustom Life Magazine #15

Kustom Life Magazine #15

Erscheint am 30.01.2018
1931 Opel Hot Rod
1964 Triumph Moon Machine
Howard Gribble Lowrider History

News

RUMBLE IM RUHRPOTT - 1931 FORD MODEL A

Spätestens seit der Kustom Kulture Forever (früher Bottrop Kustom Kulture) und dem Rumblers Ruhrpott BBQ ist es wohl kein Ge- heimnis mehr, dass im Ruhrpott in Sachen Hot Rods und Kustom Cars einiges los ist. Die Nähe zu Holland und Belgien macht diese Gegend zu einem Hot Spot der Szene. Die meisten der dortigen Fahrzeuge bekommt man in südlicheren Gefilden jedoch nur selten zu Gesicht. Ganz anders sieht es mit Jacek Janowiczs 1931er Model A Coupé vom Rumblers Ruhrpott C.C. aus. Der 31-jährige aus Voerde am Niederrhein fährt den Rod bei jeder sich bietenden Gelegenheit quer durch Europa.

Angefangen hat die Liebe zu Kustom Cars bei Jacek, wie bei den meisten anderen wohl auch, nicht direkt mit einem Hot Rod. Sein erster US-Oldtimer war ein 1950er Chevrolet Coupé, das er 2009 aus San Francisco nach Deutschland importierte. Der mit einem 235cui 6 Zylinder motorisierte Chevy wurde gecleant, tiefergelegt und einfach gefah- ren. Seit dem Verkauf fährt ihn Vinny von den Polished Pistons aus Belgien. Bereits ein Jahr später erstand Jacek ein mir persönlich sehr gut bekanntes Auto: ein 52er Oldsmobile Coupé mit 303cui Rocket V8 von Axel Lehmann (Aces C.C.) aus Zwickau. Nach der obligatorischen Tieferlegung wurde das Dach neu lackiert und ein paar andere Dinge überholt bzw. ausgetauscht.

Im Januar 2012 war es nun soweit – der hier vorgestellte 31er kreuzte zum ersten Mal Jaceks Weg. Wie so oft war es Zufall, der ihn auf den Rod aufmerksam machte. Jacek betreibt seit Jahren einen Blog, für den er Material im Internet gesucht hatte. Dabei stieß er im HAMB (Hokey Ass Message Board des Jalopy Journals) auf Fotos der L.A. Roadster Show, auf denen unter anderem auch der ungechoppte Ford abgelichtet war. Das Coupé stach ihm sofort ins Auge – er war eigentlich nicht auf der Suche nach einem Rod oder überhaupt nach einem neuen Fahrzeug. Allerdings dachte sich Jacek, wenn er sich schon einen Hot Rod zulegen würde, dann sollte es ein ungechopptes 30/31 Model A Coupé mit Chevy Small Block sein. Wie passend, dass eben dieser Wagen drei Tage später wiederum im HAMB von dessen Besitzer zum Verkauf angeboten wurde. Bei solchen Gelegenheiten heißt es in der Regel: nicht lange überlegen! So schrieb Jacek den Besitzer an und nach einem guten Erstkontakt wurde schließlich noch ein wenig verhandelt. Das Gute an diesem 31er: Es war alles sehr gut im HAMB dokumentiert, in der Verkaufsanzeige waren sämtliche Fotos und Links zum Aufbau des Hot Rods dargestellt. Jacek musste also keine Kaufentscheidung anhand von nur wenigen, schlechten Bildern treffen, wie es leider nur allzu oft der Fall ist. Nachdem alles klar war und man sich geeinigt hatte, konnte das alte Coupé seine lange Reise nach Deutschland antreten.

Während der zwei Monate, die Jacek auf den Wagen warten musste, verkaufte er spontan noch eben seinen 52er Olds an Boris (Crafters C.C.) nach Straubing. Obwohl der Verkauf nicht geplant war, denn eigentlich sollte der Wagen als Zweitwagen neben dem Hot Rod fungieren. Kurze Zeit später, nur eine Woche vor dem Rumblers Ruhrpott BBQ kam das Coupé dann im Pott an. Die Über- raschung war mehr als positiv: Fast alles am Ford war neu oder überholt. Ein echtes Turnkey-Auto – tanken und losfahren. In dieser Fahrzeugklasse eher unüblich!

Da Jacek von der Optik des Wagens sehr angetan ist, hat sich daran seit dem Kauf auch nicht viel verändert. Lediglich eine neue Benzinpumpe und Blinker hat der Wagen bislang bekommen – mehr war einfach noch nicht nötig! Da sich der Wagen perfekt fährt und alles gut funktioniert, wurde er bisher rund 10 000 km gefahren. Neben den lokalen Treffen wie dem Rumblers Ruhrpott BBQ, der Kustom Kulture Forever und zahlreichen Veranstaltungen in Holland und Belgien verschlug es den Rod auch in südliche Gefilde zur Draggers Garage Party in München, zum Flakers BBQ in Franken und sogar bis in die Schweiz zum Kustom Shakedown. Auch 2014 wird der Rod wieder das Straßenbild bereichern.

Für Jacek ist das Model A momentan absolut unverkäuflich und soll ihn möglichst lang durch sein Leben begleiten. Ein paar kleine Änderungen wird der Rod jedoch noch durchmachen. In Kalifornien sind Scheibenwischer nicht zwingend notwendig, im regnerischen Mitteleuropa machen sie durchaus Sinn. Nach einer zehnstündigen Nachtfahrt bei Dauerregen ist diese Erkenntnis nur allzu verständlich.

Der Innenraum des Fords soll zukünftig komplett in altem, braunen Leder bezogen werden, das Dach wird ein gepopptes Verdeck aus Cabriostoff zum Einrollen, damit man spontan auch offen fahren kann. Auch eine andere Farbe schwirrt dem Niederrheiner durch den Kopf – doch der jetzige Lack sieht schon etwas älter und abgenutzt aus, was Jacek eigentlich sehr gut gefällt. Änderungen sind in Zukunft aber nicht ausgeschlossen. 

Neben dem 31er Ford hatte Jacek im Laufe der Zeit noch diverse an- dere Projekte am Laufen, wie z. B. einen 1950er Pontiac 4 Door mit 350er SBC für den Sommer, ein 1937er Plymouth Business Coupé mit 6 Zylinder Flatty. Aktuell hat sich Jacek ein 1948er Plymouth Business Coupé aus Frankreich geholt, welches von 6 auf 8 Zylinder umgebaut und mit einer Airride dem Boden näher gebracht wird. Hinzu kommen noch einige Mopeds wie zwei Starrahmen Triumphs, eine XS650, die auf Starrahmen umgebaut wird, und etliche Yamaha SR 500.

Zum Vorbesitzer, Nathan Sutton aus Cosa Mesa, hat Jacek weiterhin einen sehr guten Kontakt und sie pflegen diese Freundschaft nun schon seit einigen Jahren. Nathan ist sehr glücklich, dass der Wagen in gute Hände gekommen ist und auch ausgiebig gefahren wird. Jacek hat ihn bereits zweimal besucht und mit Nathan und seiner Frau Alix viel Zeit verbracht. Nathan hatte, schon seit er denken kann, zusammen mit seinem Bruder und seinem Vater in der elterlichen Garage an Autos geschraubt und gebaut. Der 31er Ford wurde nach fünf Jahren Bauzeit rechtzeitig zu seiner Hochzeit fertig und diente Nathan und seiner Frau Alix als Hochzeitswagen. Nach einigen lokalen Shows (Ventura Nationals, L.A. Roadster Show) und nur 1000 Meilen auf der Straße wurde der Wagen an Jacek verkauft. Nathan selbst hat sich nach dem Verkauf einen Ford 1936er Ford 5 Window Coupé gekauft. Auch dieser ist mittlerweile wieder verkauft. Bald wird ein Hot Rod Sedan-Projekt folgen, denn Nathan und Alix haben letztes Jahr Nachwuchs bekommen, der natürlich auch standesgemäß kutschiert werden soll. Für Jacek ist seine Freundschaft zu Nathan Gold wert, da er sich wegen Fragen und Ersatzteilen jederzeit an ihn wenden kann.

Unter diesen Voraussetzungen ist dem Model A Coupé sicher noch ein langes Leben gegönnt und wir werden Jacek wohl noch auf vielen Veranstaltungen zusammen mit dem 31er begegnen. 

Ähnliche Artikel

Kustom Life Magazine #3

Kustom Life ...

Ab dem 26.01.2016 im Handel! Ehinger Kraftrad Mooneyes Xmas Party 2015 1930 ...

25

Jan

2016

Kustom Life Magazine #6

Kustom Life ...

Erscheint am 19.07.2016 1950 Mercury Kustom 1978 Harley Davidson Red Wings ...

19

Jul

2016

The Thirty-Six that kicks - 1936 Ford

The Thirty-Six that ...

Es gibt sie, die absoluten Autos. Eben weil sie über allen anderen Modellen ...

13

Sep

2017

comments powered by Disqus